Eluveitie

Eluveitie – New Wave Of Folk Metal ...

Eluveitie gehören klar zur stark wachsenden folk/pagan metal szene, bringen jedoch „frischen Wind" in diese: Der Sound von Eluveitie is authentische, traditionelle keltische Folkmusik, auf einzigartige Weise verschmolzen mit modernem Melodic Death Metal der typischen Götheburg-Schiene.

Im Winter 2002/2003 von Mastermind Chrigel Glanzmann primär als Studioprojekt gegründet, wurde die erste MCD "Vên" im Frühling 2003 aufgenommen â€" bereits einzigartig durch den Einsatz diverser Folk-Instrumente, welche ebenbürtigen Einsatz zum Metal-Instrumentarium fanden. Die selbstfinanzierte MCD wurde von Szene wie Presse begeistert aufgenommen und war binnen einem halben Jahr ausverkauft.

Aufgrund der unerwartet begeisterten Reaktion beschlossen einige Musiker aus dem Studio Line-Up, mit Eluveitie als „richtiger" Band weiterzufahren und begann, auch live aktiv zu werden. Im Frühjahr 2004 unterschrieb Eluveitie beim holländischen Label Fear Dark Records, unter welchem „Vên" neu aufgelegt wurde – in einer neu gemasterten (und teilweise neu aufgenommenen) Version. In diesem und im folgenden Jahr spielte die Band auch eine beachtliche Anzahl Liveshows und Festivals, unter anderem mit Bands wie Amon Amarth, Finntroll, Korpiklaani und vielen mehr.

Obschon noch einige Live Up-Wechsel geschehen sollten, begannen Eluveitie zu einer Band zusammenzuwachsen und entwickelten ihren ganz eigenen Stil. Im Winter 2005 war Eluveitie bereit, sich erneut ins Studio zu begeben, um das erste full-lenght Album „Spirit" einzuspielen, welches wieder unter Fear Dark erscheinen sollte. Mit „Spirit" vollzogen Eluveitie einen grossen Schritt nach vorne und präsentieren der Szene eine neue Form von Folk Metal – the new wave of Folk Metal!

Während sich das Album zu einem grossen Erfolg entpuppte und überall begeisterte Reaktionen einheimste, tourte die Band was das Zeug hielt und spielte erneut auf vielen Festivals, wie beispielsweise dem Graspop Metal Meeting (Belgien) oder dem Summerbreeze Openair (Deutschland). Doch bereits während dem touren begann Eluveitie, neues Material für ihr nachfolgendes Album zu schreiben!

Im Herbst 2007 wurde das nächste Album "Slania" in verschiedenen Studios in Schweden, der Schweiz und Liechtenstein eingespielt und von Jens Bogren (Amon Amarth, Opeth & more) in den Fascination Street Studios in Orebrö/SE (www.fascinationstreet.se) produziert, gemixt und gemastert. Mit „Slania" hatten Eluveitie nichts weniger am Start, als die Perfektionierung ihres eigenen Stils. Und so war die Band in der glücklichen Situation zwischen Angeboten von nahezu allen bekannten Metal-Labels auswählen zu können... und kam letztlich dazu, der renommierten deutschen Plattenfirma Nuclear Blast Records ihre Unterschriften zu geben, wo ein „neues Zuhause" unter perfekten Bedingungen gefunden wurde. Nach einigen Gesprächen, sowie der Produktion eines neuen Videoclips wurde der VÖ-Termin für Februar 2008 festgelegt.

"Slania" wurde zu einem Durchbruch und die Band machte sich daran, die Welt zu erobern – mit Auftritten an fast allen grossen Sommerfestivals Europas und insgesamt 2 USA/Kanada und 3 Europa-Tourneen während nur 12 (!) Monaten.

Doch niemals auf der faulen Haut liegend, begannen Eluveitie bereits während dem Touren erneut an Songmaterial für ein nächstes Album zu schreiben und war bereits im Dezember 2008 bereit, wieder ins Studio zu gehen! Das Nachfolge-Album zu „Slania" sollte etwas ganz besonderes werden – denn es wurde das erste reine Akustik-Album der Band (und der erste Teil eines zweiteiligen Akustik-Konzepts). „Evocation I – the arcane dominion" wurde im April 2009 veröffentlicht, entpuppte sich als ein wahres Juwel der Folkmusik und wurde erneut zu einem grossen Erfolg (zB Chartplatzierung auf Rang 20 der Schweizer Album-Charts).

Randdaten

Gründungsjahr: 2003

Social Links

eluveitie.ch

facebook facebook facebook facebook

YouTube